Sunday Vibes Nachbarschaftsfest

Die KulturKantine in der Plochinger Straße 14, Nürtingen, veranstaltet an diesem Wochenende ein Nachbarschaftsfest der besonderen Art. In direkter Nachbarschaft sind seit fast einem Jahr Flüchtlinge in Containern untergebracht. Für viele der alleinstehenden Männer und Familien aus Pakistan, Wetsafrika, dem Balkan und dem Krisengebiet um Syrien ist es eine enorme Hilfe, von Ehrenamtlichen unterstützt zu werden. Einmal monatlich heißt es wieder „Sunday Vibes“ – ein gemütliches Ausklingen der Woche für Familien und Freunde, alte und neue Nachbarn – so am Sonntag, den 28. September 2014 ab 16 Uhr. Das Kaffeebuffet aus Kuchenspenden macht den Auftakt. Zwischen 17 ud 18 Uhr ist „Drumming-Jamming angesagt. Gegen 18 Uhr wird ein warmes Essen aus einem der Herkunftsländer der Flüchtlinge serviert. Diesmal wird nigerianisch gekocht.
Aus den Kuchenspendeneinnahmen und sogenannten „aufgeschobenen Bons“ wird es auch denjenigen, die nicht so viel Geld haben, ermöglicht, die Gaststätte zu besuchen.
Im Anschluss an das Kulinarische legt ein DJ afrikanische Musik (Roots, Reggae, Dancehall) auf.
Der Eintritt ist frei.

Kundgebung „Roma haben kein sicheres Herkunftsland“ am 13. September in Stuttgart

*Liebe Kontaktadressen von Initiativen und Beratungsstellen der 
Flüchtlingsarbeit und der Roma-Solidarität in Baden-Württemberg*,


(voraussichtlich) am 19. September wird der Bundesrat als letzte Instanz 
im Gesetzgebungsverfahren darüber entscheiden, ob die Länder Serbien, 
Mazedonien und Bosnien-Herzegowina zu "sicheren Herkunftsstaaten" 
erklärt werden und damit der Zugang zum Asylrecht für Menschen aus 
diesen Herkunftsstaaten abgeschnitten wird. Das Zünglein an der Waage 
sind hierbei die von den Grünen mitregierten Bundesländer (wie auch 
Baden-Württemberg) sowie Brandenburg (wo die Linke mitregiert). Wenn nur 
eines dieser Bundesländer doch diesem Gesetz zustimmt, wird es zu einer 
weiteren Beschneidung des Asylrechts kommen, die sich primär gegen Roma 
aus diesen Staaten richtet, die dort von teilweise schweren sozialen und 
rassistischen Diskriminierungen betroffen sind.

Der Flüchtlingsrat ruft deswegen zusammen mit dem Forum aktiv gegen 
Ausgrenzung aus Freiburg zur Kundgebung  "Roma haben kein sicheres 
Herkunftsland" am 13. September in Stuttgart auf. Noch rechtzeitig vor 
der Entscheidung des Bundesrats wollen wir unseren Protest gegen dieses 
Gesetzesvorhaben auf die Straße tragen und die Grünen in der 
Landesregierung auffordern, in ihrem Nein gegen diese 
Asylrechtsverschärfung standhaft zu bleiben. Das genaue Programm wird ab 
Ende August feststehen. Geplant sind Redebeiträge, musikalische Beiträge 
und die Übergabe des Appells an die Landesregierung (siehe unten).

Wir hoffen sehr auf Ihren Beitrag zum Gelingen dieser Kundgebung. Hierzu 
haben wir folgende Hinweise und Bitten:*
*

  * *Trägerschaft*: Wir hoffen auf eine breite Trägerschaft der
    Kundgebung. Wenn Sie die Kundgebung als Verein, Initiative,
    Freundeskreis, Organisation öffentlich mittragen / unterstützen
    wollen, dann teilen Sie uns dies bitte in einer E-Mail an
    info@fluechtlingsrat-bw.de (bis möglichst spätestens 31.8.) mit. Wir
    veröffentlichen die Namen der Organisationen auf unserer Homepage.

  * *Mobili**sierung*: Bitte verbreiten Sie den Flyer für die Kundgebung
    per E-Mail in Ihrem Umfeld und werben für die Kundgebung. Gedruckte
    Exemplare des Flyers zum Verteilen können Sie ab 20.8.2014 über die
    Geschäftsstelle des Flüchtlingsrats online bestellen.
  * *Teilnahme vo**n Flüchtlingen:* Wir möchten Sie bitten, Flüchtlinge
    aus den Balkanstaaten, die in Ihrer Stadt oder Region leben, über
    die Kundgebung zu informieren und sie dabei zu unterstützen, nach
    Stuttgart zu kommen. Wir bemühen uns gerade, eine Übersetzung des
    Aufrufs ins Serbokroatische zu bekommen, sodass die Verständigung
    besser klappen kann. Diese Übersetzung würden wir dann auch noch als
    PDF auf unsere Homepage stellen.
  * *Bunte Kundgebung: *Bringen Sie Plakate, Banner, Schilder etc. zur
    Kundgebung mit.
  * *Spenden für Fahrkarten: *Im Aufruf zur Kundgebung haben wir einen
    Spendenaufruf gestartet. Wir möchten Geld sammeln, damit Flüchtlinge
    an der Kundgebung teilnehmen können. Das heißt, falls Sie
    Flüchtlingen aus ihrer Region Fahrkarten zur Teilnahme an der
    Kundgebung (z.B. Baden-Württemberg-Ticket) finanzieren, dann können
    Sie diese natürlich über ihr eigenes Budget bezahlen, Sie können
    aber auch Kontakt mit uns aufnehmen und eine Erstattung der Kosten
    (auf Basis der Belege) beantragen.
  * *Appell an die Landesregierung "Roma haben kein sicheres
    Herkunftsla**nd":* Bereits Anfang Juni haben wir diesen öffentlichen
    Appell herausgegeben und um Unterstützung durch Initiativen und
    Organisationen geworben. Den Appell wollen wir nun am Tag der
    Kundgebung symbolisch der Landesregierung übergeben. Bislang haben
    allerdings nur 14 Organisationen unterzeichnet. Wir möchten Sie
    deswegen nochmal darauf aufmerksam machen und darum bitten, in ihren
    Initiativen oder Organisationen zu beraten, ob sie den Appell
    öffentlich unterstützen möchten. wir würden uns freuen, wenn auch
    möglichst viele örtliche Freundeskreise Asyl, Asyl-AKs und
    -Initiativen diesen Appell unterschreiben würden. Es gibt die
    Möglichkeit, den Appell bequem online zu unterzeichnen:
      o Appell "Roma haben kein sicheres Herkunftsland"
        <http://fluechtlingsrat-bw.de/files/Dateien/Dokumente/INFOS%20-%20Roma/2014-06-06%20Appell%20Sichere%20HKL.pdf>
        als PDF-Dokument
      o Online unterzeichnen <http://fluechtlingsrat-bw.de/aktionen.html>

Stadtlauf für nfant

 Jubiläum für Nürtinger Stadtlauf

Hier sind die Bilder vom Stadtlauf:
Vor dem Start
Im vollen Lauf
geschafft!
gewonnener Scheck!

 

 

Am Samstag, den 9. Mai 2014 haben ca. 100 Flüchtlinge und 40 Ehrenamtliche aktiv am Stadtlauf teilgenommen. Die Läufer mit den orangefarbenen T-Shirts und dem Elefantenlogo: starke Hilfe in Nürtingen – Netzwerk Flüchtlingsarbeit Nürtingen waren nicht zu übersehen. Die Flüchtlinge haben sich gerne beteiligt – sie waren mittendrin im Geschehen, fühlten sich akzeptiert und waren ein Teil der Nürtinger Bürgerschaft – so kann echte Inklusion aussehen. Als Nebeneffekt wurden dem NFANT-Konto noch 1200 € Spende gutgeschrieben – Geld das dringend für Sprachkurse, Rechtsbeistand, Einzelfallhilfe und Beziehungsaufbau benötigt wird. P1060907

 

AWO – Aufgaben und Umsetzung in der Betreuung der Flüchtlinge

Einladung  zur Veranstaltung
AWO – Aufgaben und Umsetzung in der Betreuung der Flüchtlinge

Liebe Eherenamtliche der Arbeitskreise in Nürtingen,
hiermit möchten wir Sie recht herzlich zu unserer Veranstaltung am
Mittwoch 2. April 2014 um 19.00 Uhr
in die „Alte Seegrasspinnerei“ , Plochinger Straße 14,  72622 Nürtingen, einladen.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

Grundsätze und Prinzipien unserer Beratungsarbeit
Aufgaben der AWO in der Flüchtlingssozialarbeit
Aufgabenteilung Haupt-und Ehrenamtliche
Infos zu freiwilliger Ausreise und Abschiebung
Fragen und Austausch

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Julie Hoffmann und Alexandra Mack

Info-Abend zum Thema „Trauma“

Herzliche Einladung zu einem Info-Abend für Ehrenamtliche
zum Thema „Trauma“
am 31. März 2014
19:00 – 21:00 Uhr
in der Kulturkantine Alte Seegrasspinnerei
Plochingerstraße 14, Nürtingen
Der Begriff Trauma ist in den letzten zwei Jahrzehnten sehr in Mode gekommen und wird
durch den alltäglichen Gebrauch leider oft nicht mehr sehr ernst genommen. Häufiger
werden Alltagsbelastungen und Kränkungen bereits als Trauma bezeichnet. Durch diese
Verallgemeinerungen passiert es, dass die echten Probleme verwässert und das
Tragische und Entsetzliche von Trauma letztlich bagatellisiert wird.
20% – 40% der Flüchtlinge sind durch körperliche und/oder seelische Misshandlungen im
Rahmen von Folter, Verfolgung, Vergewaltigung, Krieg oder Bürgerkrieg im Heimatland
traumatisiert. Um eine Chronifizierung der seelischen Verletzungen mit andauernden
Persönlichkeitsveränderungen zu verhindern, sind ein rasches Erkennen und, neben
therapeutischen Hilfestellungen, ein verständnisvoller Umgang, bezüglich des Erlebten,
mit den Flüchtlingen notwendig.
Aus diesem Grund bietet Nina Raber-Ungesser eine Einführung für interessierte
Ehrenamtliche zum Thema Trauma und dessen Folgestörungen bei Flüchtlingen an, mit
anschließender offener Fragerunde.
Programm:
● Einführung zum Thema Trauma und Traumafolgestörung
➔ Was ist ein Traumatisches Ereignis
➔ Was ist eine Traumafolgestörung
➔ Welches sind die Symptome
➔ Wie kann sich Traumatisierung auswirken
➔ Does and Dont`s im Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen
➔ Was kann ich tun und wann sollte ich professionelle Hilfe einschalten
● Vorstellung Karibuni
● Offene Fragerunde

Missio Truck

Der missio truck Flüchtlinge kommt direkt von Trier zu uns nach Nürtingen
Thema: Flucht, Asyl am Beispiel der DR Kongo

Unsere Termine 22.03. – 25.03.2014
22.+23.03. 2014 auf dem Gelände vor dem Kath. Gemeindehaus St. Johannes
24.+25.03  2014 auf dem Gelände der PMH Schule

missio-truck-Flyer

Ei der Heckschnärre für Nürtinger Flüchtlingsarbeit

Nürtinger Zeitung_ Ihr Revier ist die Menschlichkeit
Am Mittwoch, 5.3. um 19 Uhr wird das „Ei der Heckschnärre“ von der SPD verliehen an das Netzwerk  Flüchtlingsarbeit Nürtingen (nfant). Die Festrede hält Sabine Wölfle, MdL.

In Vertretung aller nehmen es an:

Ragini Wahl (für Nürtingen)
Barbara Dürr (Karibuni)
Rose Püschel (für OE)
Marion Nau (für K4)

Die musikalische Begleitung übernehmen Hermann und Vincent aus dem Containerdorf K4.

Danach: Einladung zum Fischbuffet im Dachgeschoss der Kreuzkirche.

 

 

 

 

Rund ums Asylverfahren – Hinweise für die Ehrenamtliche Begleitung und wichtiges zum DUBLIN III Verfahren

– Hinweise für die Ehrenamtliche Begleitung und wichtiges zum DUBLIN III Verfahren
Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlings-arbeit Nürtingen
mit
Rechtsanwalt Berthold Münch, Heidelberg

Montag, 10.02.2014
Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14
(gleich hinter dem Bahnhof, Ausgang Plochinger
Straße)

Zeit: 18.15 Uhr – 20.45 Uhr
Veranstalter:
NETZWERK FLÜCHTLINGSARBEIT NÜRTINGEN
www.nfant.de