„Wohin des Weges“ – ein Theaterprojekt mit GeflA?chteten vom Theater Lindehof

Am 8. April 2017 um 20 Uhr in der Rudolph-Steiner-Schule. Karten gibt es im Roten Buchhaus fA?r 13 Euro. FA?r GeflA?chtete ist der Eintritt frei.

wohin des weges 1 Plakat wdw
wohin des weges flyer
Ein Gastspiel des theater Linderhof in Kooperation mit der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde
Trochtelfingen

Wo man geboren wird, kann man sich nicht aussuchen. Reiner Zufall. Und dieser spielt oft eine brutale Rolle. Menschen werden vertrieben, sie fliehen und mA?ssen alles zurA?ck lassen: Familie, Freunde, ihre Existenz, ihre Heimat a�� Wohin des Weges?
Viele machten sich auf, A?ber Meer und Land, um bei uns Schutz und Zukunft zu suchen. Und ihnen werden wohl noch einige folgen. Die Welten, die scheinbar geschieden waren, begegnen
sich jetzt. Seit tausenden von Jahren erzA�hlt der Mythos von Vertreibung, Flucht und der Suche nach Aufnahme. Jetzt ist der Vorhang, der Mythos und RealitA�t getrennt hatte, zerrissen.
Die FlA?chtlinge sind mitten unter uns. Und mit ihnen, ihr bisheriges Leben und ihre groAYen Hoffnungen. Sie sehen uns in die Augen und wir mA?ssen uns der Wirklichkeit stellen.
Wohin des Weges?
Mit FlA?chtlingen, die auf der SchwA�bischen Alb Asyl suchen, machen wir ein Theaterprojekt. Im Licht der Scheinwerfer sehen wir ihre Geschichten, erleben unsere Zweifel. Gemeinsam
agieren wir auf der BA?hne, angesichts dieser epochalen Herausforderung, um einen spielerischen Einblick zu bekommen, offene Fragen in den Raum zu stellen und MA�glichkeiten
durchzuspielen.
Es spielen: Haben Woldehaimanot, Revan Bilal, Martin Ahanonu, Hasan al Hussen, Rashad Yahia, Alaa Yahia, Fatima Yahia, Javan Haj Suleimann, Jian Haj Suleimann, Martin Rose, Annette
Rose, Noemi Rose, Roland Effenberger, Franz Xaver Ott
Regie: Oliver Moumouris
BA?hne: Anna Jacobi
Dramaturgie: Franz Xaver Ott
TheaterpA�dagogik: Carola Schwelien
Regieassistenz: Aron Eichorn
Wissenschaftl. Begleitung: Prof. Dr. Carmen Zahn

Gambia Woche 3. – 10.12.2016

Keine Abschiebungen nach Gambia!

Die derzeit grA�AYte Gruppe der FlA?chtlinge in Baden-WA?rttemberg sind Menschen aus Gambia, einem kleinen Land an der WestkA?ste Afrikas, umschlossen von Senegal. Lediglich sechs Prozent aller aus Gambia stammenden Asylbewerber werden derzeit als FlA?chtlinge anerkannt. Wer hier keine Bleibeperspektive hat, sorgt sich vor der Abschiebung in ein diktatorisch regiertes Land. Der FlA?chtlingsrat Baden-WA?rttemberg ruft deshalb von Anfang Dezember an zu einer landesweiten Gambia-Woche auf. Mehrere Initiativen im Raum NA?rtingen beteiligen sich daran mit verschiedenen Aktionen. (Hier gehts zum Flyer der Aktionen in NA?rtingen, Wernau, Wendlingen, Linsenhofen usw. : gambiawoche-ohne-blau)

http://fluechtlingsrat-bw.de/fluechtlingsarbeit-ansicht/diktatur-in-gambia-schiebt-fluechtlinge-aus-diesem-land-nicht-ab-2752.html

Mehr Infos zu Gambia:
gambia-flyer_din_a4-endf-ppp

gambia-dossier

Noch ein wichtiger Hinweis: Wir sind alle verantwortlich fA?r die Sicherheit der gambischen GeflA?chteten. Wenn sie bei politischen Aktionen gefilmt, fotografiert oder interviewt werden und dies wird durch uns oder die Medien verA�ffentlicht, kann A?bers Internet alles in Gambia landen. Bittet vor allem die Presse, darauf RA?cksicht zu nehmen und nichts ohne die ausdrA?ckliche Erlaubnis der Abgebildeten zu verA�ffentlichen.
Eine Idee fA?r manche Aktionen: Gambische Masken (siehe Anlage) auf festeres DIN A4-Paier gedruckt und ausgeschnitten, die die Gambier tragen kA�nnen, wenn fotografiert wird. Dazu die ErklA�rung, dass sich die Leute selbst hier in Deutschland nicht offen politisch A�uAYern kA�nnen, weil sie Angst um AngehA�rige oder vor der Abschiebung haben.
gambia-dossier gambia-flyer_din_a4-endf-ppp gambia-maske-1 gambia-maske-2 gambia-maske-3

Plakate

plakat-diktatur-in-gambia-mit-fr-logo

plakat-abschiebungsverbot-mit-fr-logo

 

Der GmA?nder Weg

Vortrag von Daniela Dinser, SchwA�b. GmA?nd
07.11.2016 um 19.30 Uhr
Alte Seegrasspinnerei
Plochinger StraAYe 14
72622 NA?rtingen

 


Als zunehmend GeflA?chtete nach Deutschland kamen, hat SchwA�bisch GmA?nd von Anfang an eine Vorreiterrolle A?bernommen: Keine andere Stadt im SA?dwesten hat solch ein Medienecho fA?r seine zum Teil auAYergewA�hnlichen BemA?hungen erhalten, GeflA?chtete am Leben der Stadt teilhaben zu lassen: Dezentrale Unterbringung und die Teilhabe am Ehrenamt waren dabei wesentliche Bausteine. Daniela Dinser, die FlA?chtlingsbeauftragte von SchwA�bisch GmA?nd, wird am Montag, 7. November, um 19.30 Uhr in der NA?rtinger Alten Seegrasspinnerei in ihrem Vortrag „Der GmA?nder Wega�? a�� A?ber die Teilhabe von GeflA?chteten in einer Stadtgesellschaft“ Einblicke in ihre Arbeit geben. Der Vortrag in der Reihe „Forum zukunftsfA�hige Stadt – NA?rtingen“ findet im Rahmen der NA?rtinger Friedenswochen statt und wird vom Forum zukunftsfA�higes NA?rtingen und von NFANT (Netzwerk FlA?chtlingsarbeit in NA?rtingen) veranstaltet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

http://es-nuertingen.helpto.de/de

HelpTo ist das Hilfe-Portal fA?r FlA?chtlinge und BedA?rftige in deinem Ort.A�Auf HelpTo kannst du eigene Angebote einstellen, auf Gesuche reagieren, interessante Initiativen finden und dich helfend einbringen. HelpTo bringt Hilfesuchende, engagierte BA?rgerinnen und BA?rger, Initiativen,A�Organisationen, Unternehmen und Kommunen zusammen.

WertschA�tzungsabend

Freundliche Einladung des OberbA?rgermeisters Otmar Heirich zum WertschA�tzungsabend, wie auch schon in der NA?rtinger Zeitung erschienen:

„Liebe Ehrenamtliche in der FlA?chtlingsarbeit,

seit Monaten beschA�ftigt der FlA?chtlingsstrom nach Deutschland viele Menschen. Manche diskutieren darA?ber, viele packen einfach mit an, um den FlA?chtlingen den Start in ihrer neuen Heimat zu erleichtern. Auch Sie gehA�ren zu denjenigen Menschen, die sich ehrenamtlich zum Wohle der FlA?chtlinge engagieren und viel Zeit investieren. Dadurch wird einmal mehr das hohe ehrenamtliche Engagement in der Stadt NA?rtingen deutlich. Ihren Einsatz schA�tze ich sehr und mA�chte mich dafA?r bedanken.

In einem wunderschA�nen Rahmen heiAYe ich Sie am Montag, 15.02.2016, 18.30 Uhr, herzlich willkommen. Ich lade Sie in die Ausstellung DalA�-MirA? in der Kreuzkirche am Schillerplatz zu einer kleinen WertschA�tzungsfeier ein. SelbstverstA�ndlich haben Sie dabei auch die MA�glichkeit, in Ruhe die Ausstellung anzuschauen.“

Karibuni Termine 2016

Donnerstagabend-Termine:

14. 1. ,
18. 2. ,
10. 3. ,
14. 4. ,
12. 5. ,
16. 6. ,
14. 7. ,
15. 9. ,
12. 10. ,
17. 11. ,
15. 12. ,
jeweils 19. 30 Uhr in dem Hort der Kinder-Kultur-Werkstatt
(Kesselhaus 1.OG,A� Alte Seegrasspinnerei, Plochinger StraAYe 14, 72622 NA?rtingen)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte entweder an:

Frau DA?rr: baduerr@web.deA�A� oder
Frau Winter-Hoss: A� winter-hoss@t-online.de

Karibuni GesprA�chskreis

Wir sind eine Gruppe von (derzeit) nur Frauen, was aber nicht heiAYt, dass auch MA�nner herzlich willkommen sind! Wir arbeiten seit 2001 in der ehrenamtlichen FlA?chtlingsarbeit und verfA?genA� A?ber einen sehr reichhaltigen Erfahrungsschatz. Der Schwerpunkt unserer Arbeit lag und liegt in der UnterstA?tzung traumatisierter FlA?chtlinge und ihren Begleiter_innen. Diese oft belastende Arbeit wird professionell unterstA?tzt, denn Ehrenamtliche sollen mit den komplexen Fragen einer Begleitung nicht alleine gelassen werden. In der Gruppe werden im geschA?tzten Rahmen die Begleitungen strukturiert und kollegial beraten. Daneben teilen wir uns aber auch die freudvollen Erlebnisse, so dass die Freude am Ehrenamt und den Begleitungen nicht zu kurz kommt. Wir sind also eine Supervisionsgruppe fA?r Menschen, die sich ehrenamtlich in der FlA?chtlingsarbeit engagieren und offen ist fA?r neue Interessenten. Es ist keine Bedingung, dass Sie „traumatisierte“ FlA?chtlinge begleiten.

Bei Interesse, wenden Sie sich bitte an Frau DA?rr oder Frau Winter-Hoss, die die Gruppe leiten unter baduerr@web.de oder winter-hoss@t-online.de

Die Termine fA?r unsere monatlichen Treffen finden Sie, wenn Sie unter „allgemeine Termine“ bis „Karibuni“ herunterscrollen.A� Wir treffen uns einmal im Monat immer an einem Donnerstagabend um 19:30 Uhr im SchA?lerhort in der Kinder-Kultur-Werkstatt, 1. Stock. In der Alten Seegrasspinnerei, Plochinger StraAYe 14, 72622 NA?rtingen.

 

Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz

Mitgeteilt durch den http://www.asyl-bw.de/A�
Die AnwA�lte berichten:
uns erreichen immer wieder Anrufe von ehrenamtlichen FlA?chtlingshelfer*innen und Asylsuchenden, die befA?rchten, kurz vor ihrer Abschiebung zu stehen wegen der neuen Gesetze.

Das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz, das am 24.10.2015 in Kraft getreten ist, beinhaltet zwar tatsA�chlich keinerlei MaAYnahmen zur Beschleunigung der Asylverfahren, bewirkt aber mit seiner VerkA?ndigung und Beschreibung in den Medien ganz offenbar viele GerA?chte und Panikmache.

Es ist nicht neu, daAY die Politik immer wieder verkA?ndet, man wolle schneller und rigoroser abschieben. Bei den FlA?chtlingen aus den Westbalkanstaaten findet das ja auch schon lA�nger statt, wenn diese nicht freiwillig ausreisen.

Wir stellen aber fest, daAY sich nun sogar schon Anerkannte fA?rchten (wenn sie keinen FlA?chtlingsstatus, sondern „nur“ ein Abschiebungsverbot erhalten haben) und auch Asylsuchende im noch laufenden Asylverfahren (die noch gar keine AnhA�rung und schon gar keinen Bescheid erhalten haben).

Bitte beruhigen Sie die Asylsuchenden:

1.
Asylsuchende im noch laufenden Verfahren kA�nnen nicht einfach abgeschoben werden. Sie erhalten zunA�chst einen Bescheid des Bundesamtes – gegen den auch noch Rechtsmittel eingelegt werden kA�nnen. AuAYerdem dauern die Asylverfahren fA?r die meisten HerkunftslA�nder (auAYer Syrien, Irak, Eritrea, Westbalkan) gerade zwei bis drei Jahre.

2.
Asylbewerber kA�nnen nur im Dublin-Verfahren mit einem schlichten LaissezPasser/Reisepapier abgeschoben werden (also nur in einen anderen Dublin-Staat). Auch sie mA?ssen aber zunA�chst einen Dublin-Bescheid erhalten, gegen den sie Rechtsmittel einlegen kA�nnen.
GeflA?chteten, die in einem anderen Dublin-Staat ihre FingerabdrA?cke abgegeben haben, empfehlen wir grundsA�tzlich eineA� anwaltliche Beratung.

3. Wichtig:
Abgelehnte Asylsuchende mit Duldung kA�nnen in der Regel nur mit einem PaAY in ihr Herkunftsland abgeschoben werden.
Betroffen ist hier A?berwiegend die groAYe Gruppe geduldeter Afghanen.A� Wir rechnen damit, daAY hier tatsA�chlich ein grA�AYerer Druck (zur PaAYbeschaffung und Ausreise) aufgebaut wird – der Druck ist aber nicht neu.

FA?r afghanische Alleinerziehende/Familien mit minderjA�hrigen Kindern besteht ein Abschiebungsstopp! AuAYerdem bekommen diese mittlerweile alle mindestens ein Abschiebungsverbot im Asylverfahren.

Allen Afghanen, die ihre PA�sse bereits abgegeben haben, empfehlen wir eine anwaltliche Beratung.
Allen anderen raten wir zunA�chst davon ab, einen PaAY zu beantragen oder abzugeben (und raten auch hier zu einer anwaltlichen Beratung).

Es gibt nach einer Ablehnung im Asylverfahren noch eine ganze Reihe anderer MA�glichkeiten, den Aufenthalt zu sichern, und dies kann in einer anwaltlichen Beratung geklA�rt werden

Fachtag fA?r Ehrenamtliche

die LIGA bietet kommenden Freitag (24.04.2015) einen Fachtag fA?r Ehrenamtliche in der FlA?chtlingshilfe an (s. Anhang).
A�Es wird sicher ein interessanter SpA�tnachmittag fA?r Austausch, Ideen sammeln, eigene Punkte einbringen oder um Fragen zu stellen.
Es wA�re schA�n, wenn sich von den NA?rtingern noch Teilnehmer anmelden.

NA�chste Karibuni-Ttreffen

23. April, 21. Mai, 18. Juni, 23. Juli, 24. September, 15. Oktober, 12. November, 10. Dezember

die Treffen finden statt im SchA?lerhort der KiKuWe und beginnen um 19. 30
Die KiKuWe ist ind er ALten seegrasspinnerei in der Plochinger StraAYe 14 in NA?rtingen